RatioBlog
Über diesen Blog Impressum Nutzungsbestimmungen Bücherregal
Neueste Kommentare Archiv Meistgelesen Kategorien Links

Archiv

Meistgelesene Artikel der letzten Zeit

  1. Die 140 Sünden der Anita Petek-Dimmer (556× gelesen, 47271× gesamt)
  2. Beweis mir doch mal das Gegenteil! Oder: Die bequeme Umkehrung der Beweislast (302× gelesen, 6046× gesamt)
  3. 10 Spinnen-Mythen (222× gelesen, 17717× gesamt)
  4. Was ist dran an Kijimea? (147× gelesen, 14272× gesamt)
  5. Fehlschluss #34: Der maskierte Mann (142× gelesen, 567× gesamt)
  6. 13 Impf-Mythen (121× gelesen, 19663× gesamt)
  7. Actimel® - Wirkung unwissenschaftlich bestätigt (112× gelesen, 16227× gesamt)
  8. Forschung: Störche bringen Kinder (91× gelesen, 17840× gesamt)
  9. Fehlschluss #14: Naturalistischer Fehlschluss (74× gelesen, 10990× gesamt)
  10. Fehlschluss #33: Vorschnelle Verallgemeinerung (64× gelesen, 414× gesamt)
30.
April
2012

Bullshit-Bingo Gentechnik

Geschrieben von Michael Hohner am 30. April 2012, 14:09:18 Uhr:

Wieder mal ein neues Bullshit-Bingo, diesmal zum Thema „Gentechnik”.

Und auch nochmal die Spielregeln: Die Teilnehmer bekommen je einen Ausdruck der Bingokarte unten (dafür werden bei jedem Neuladen dieser Seite die Schlagworte auch neu gemischt, damit nicht jeder die gleiche Karte hat!). Wenn über das Thema diskutiert wird und es fällt eines der genannten Schlagworte, dann streichen alle Mitspieler das betreffende Feld durch. Wenn sich eine vertikale, horizontale oder diagonale Reihe von 4 Feldern ergibt, dann steht der Mitspieler auf und ruft laut „Bullshit!” und hat gewonnen.

unnatürlich Chimäre völlig ungetestet Bienensterben
Frankenfood unkalkulierbares Risiko Schöpfung Gott spielen
Nulltoleranz Superunkraut genfrei BASF
nicht beherrschbare Technologie Selbstmorde in Indien Patente auf Leben Monsanto

Kategorien: Gentechnik, Nur zum Spaß

Wieder mal ein neues Bullshit-Bingo, diesmal zum Thema „Gentechnik”. Und auch nochmal die Spielregeln: Die Teilnehmer bekommen je einen Ausdruck der Bingokarte unten (dafür werden bei jedem Neuladen dieser Seite die Schlagworte auch neu gemischt, damit nicht jeder die gleiche Karte hat!). Wenn über das Thema diskutiert wird und es fällt eines der genannten Schlagworte, dann streichen alle Mitspieler das betreffende Feld durch. Wenn sich eine vertikale, horizontale oder diagonale Reihe von 4 Feldern ergibt, dann steht der Mitspieler auf und ruft laut „Bullshit!” und hat gewonnen. Frankenfood Gott spielen Selbstmorde in Indien unkalkulierbares Risiko Bienensterben Monsanto Nulltoleranz Unbedenklichkeit beweisen völlig ungetestet unnatürlich Schöpfung Superunkraut nicht beherrschbare Technologie genfrei BASF Chimäre

Hier klicken, um auf diesem Kommentar zu antworten.

Hier klicken, um auf diesem Kommentar zu antworten.

Kommentar #3 von johannes am 13. Mai 2012, 16:33:42 Uhr:
Das Getreide, das man in Deutschland isst, kommt nicht zwangsläufig aus Deutschland, und der Mais, den die hier aufgezogenen Nutztiere essen, kommt mit recht hoher Wahrscheinlichkeit nicht aus Deutschland. Die Gesetzeslage in Deutschland spielt also keine große Rolle. Aus diesem Grund habe ich sie auch nirgends in meinem Kommentar erwähnt. Du argumentierst hier also gegen einen Pappkameraden.

Ich habe ausdrücklich gesagt, dass der momentane wirtschaftliche Umgang mit Gentechnik zu kritisieren ist, nicht "die Gentechnik". Ob Percy Schmeiser 100% ehrlich ist, ist dabei zweitrangig. Wenn ein großer Teil von einer Getreideart wie Mais auf dem Weltmarkt von einer Firma stammt, die ein Quasi-Monopol auf das Saatgut hält, dann ist das eine ziemlich krasse Machtkonzentration. Ich finde das problematisch.

Neben dem Problem, dass sich genmanipulierte Sorten einkreuzen können (was dann zu "Patentverletzungen" führt), ist es auch so, dass Bauern in Entwicklungsländern von Round Up Ready-Saatgut abhängig gemacht werden. Das Aussäen von zurückgehaltenem Saatgut aus der letzten Ernte ist damit nicht mehr möglich und/oder verboten. Also muss jedes Mal neues Saatgut gekauft werden, zusammen mit dem passenden Unkrautvernichtungsmittel. Jetzt sagst du bestimmt, "wenn die Bauern kein Round Up Ready-Saatgut wollen, müssen sie es ja nicht kaufen". Wenn es aber stimmt, dass die genmanipulierten Sorten so kompetitiv sind, dann werden aber die, die sich weigern, es zu benutzen, letztlich auf dem Markt keine Chance haben. Zusammen mit der ohnehin problematischen wirtschaftlichen Lage der Bauern entsteht dann also aus der einfachen marktwirtschaftlichen Notwendigkeit doch ein Zwang. Und so erweitert sich das Quasi-Monopol.

Mit reinen Züchtungen wäre sowas wohl kaum möglich. Wenn jeder sich Round Up Ready-Pflanzen selbst züchten könnte, dann bräuchte man erstens gar keine Gentechnik, und zweitens wären die so gezüchteten Pflanzen dann wohl kaum patentierbar. Eine Voraussetzung für ein Patent ist ja die Neuheit und "Un-Offensichtlichkeit".

Die Vorstellung, dass der momentane Umgang mit Gentechnik "voll okay" ist und alle, die es kritisieren, irgendwelche Eso-Spinner sind, ist Bullshit.

Hier klicken, um auf diesem Kommentar zu antworten.

Hier klicken, um auf diesem Kommentar zu antworten.

Hier klicken, um auf diesem Kommentar zu antworten.

Hier klicken, um auf diesem Kommentar zu antworten.

Hier klicken, um auf diesem Kommentar zu antworten.

Hier klicken, um auf diesem Kommentar zu antworten.

Hier klicken, um auf diesem Kommentar zu antworten.

Hier klicken, um auf diesem Kommentar zu antworten.

Bitte kommentieren Sie diesen Artikel:
Erlaubte HTML-Tags: <p><br><b><i><em><strong><blockquote><ul><ol><li>
Bitte beachten Sie die Nutzungsregeln!